Veganes „Käse“fondue

Veganes „Käse“fondue

Käsefondue liegt mir immer so schwer im Magen… all der leckere Käse… uff. Da durfte ich bei meinen Eltern ein veganes Fondue probieren und war begeistert. Also hier mein kleines Experiment mit den Zutaten.

Zutaten

1 EL Öl

2 Knoblauchzehen

200 g Kartoffeln

150 Kichererbsen

3 EL Mandelmus (oder Cashewmus bzw. Cashewnüsse)

240 ml trockener Weisswein oder Gemüsebrühe

240 ml Pflanzenmilch

3 EL Hefeflocken

2,2 EL Speisestärke (je nach Präferenz z. B. Weizen-, Mais-, Kartoffel-, Tapiokastärke)

Salz

Zwiebelpulver

Brot und/oder Kartoffeln und was man sonst noch dippen möchte

Zubereitung

Falls kein fertiges Nussmuss verwendet wird: Nüsse über Nacht einweichen.

Kichererbsen kochen oder welche aus Glas/Dose verwenden, diese abtropfen und abspülen.

Gegebenenfalls Pflanzenmilch zubereiten.

Kartoffeln schälen und mit den Kichererbsen und ein wenig Salz zusammen in wenig Wasser weichkochen.

Daneben Knoblauch schälen, klein hacken und in wenig Öl kurz anbraten.

Alle Zutaten zusammen in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab durchpürieren.

Kartoffeln und Brot in mundgerechte Stücke schneiden. Kartoffeln kochen. Restliche optionale und gewünschte Zutaten vorbereiten. Ebenso das Fondue-Rechaud vorbereiten.

Die Masse in der Fondue-Pfanne (oder einem Topf, falls sie nicht als Fondue gegessen werden soll, sondern z. B. als Käsesauce verwendet werden soll) unter Rühren erwärmen, gegebenenfalls nachwürzen und mit Flüssigkeit/Stärke in die gewünschte Konsistenz bringen.

Und fertig!

Unfassbar, dass das ohne Käse genauso schmecken kann, aber dat tut es!

Tipps

Die Masse kann auch als Käsesauce oder zum überbacken verwendet werden.

Die Kichererbsen können z. B. durch weisse Bohnen, der Weisswein durch Brühe, das Mandelmuss durch ein anderes Nussmuss (z. B. Cashew oder Macadamia) oder durch über Nacht eingeweichte Nüsse (ca. 50 g, hier ist eine feine Pürierung notwendig) oder auch durch Tahini ersetzt werden.

Knoblauch und Zwiebelpulver sind ebenfalls nicht notwendig, die Würzung ist geschmacksabhängig.

Einzig die Hefeflocken sind nicht ersetzbar, da sie für den käsigen Geschmack verantwortlich sind, jedoch funktioniert das Rezept auch ohne sie, bleibt geschmacklich dann aber im nussigen Bereich und kommt nicht mehr an den typischen Fondue-Geschmack heran.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.