Lieblingsbrownies meines Mannes

Zutaten

250 g Walnüsse, gehackt

500 g Schokolade (zartbitter)

250 g Butter

7 Eier

500 g Zucker

2 Päckchen Vanillinzucker

1 Prise Salz

300 g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

Kakao

Zubereitung

Schokolade mit Butter zusammen schmelzen. Eier, Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig schlagen, Mehl und Backpulver untermischen, Schokolade und Walnüsse und nach Belieben Kakao unterheben.

In einer gefetteten Form bei 150-175 °C im vorgeheizten Ofen 30-60 Minuten backen (je nach Ofen!) (ev. glasieren, nach Lust und Laune variieren).

Tipp: Brownies nach der Hälfte der Zeit aus dem Ofen holen und einmal fest auf die Arbeitsplatte klopfen. Dies beseitigt die Luftblasen und sorgt dafür, dass sie nicht luftig werden.

Achtung: Diese Brownies werden nicht wirklich fest, noch heiss/warm läuft die Mitte wie ein Lavakuchen aus, wenn man den Rand der Form entfernt. Dafür sind sie auch kalt noch richtig schön feucht.

Mein Mann empfiehlt sie noch warm mit Vanilleeis zu essen 😉

Mehr

Leckere Stückchen

Auf der deutschen Scheibenwelt-Convention 2019 hatte ich einen Pralinen-Workshop angeboten und danach von einem Teilnehmer ein Rezept erhalten, das ich (wie immer) ein wenig angepasst habe. Ich habe an Zutaten verwendet, was grade da war.

Zutaten

ca. 100 g Löffelbiskuit oder andere Kekse (Amarettini, Spekulatius etc.)

75-150 ml Flüssigkeit, hier Baileys (oder aber Amaretto, Lebkuchenlikör, Rum etc.)

150 g Schokolade

Kakao, gemahlene Nüsse etc.

Deko

Zubereitung

Kekse zerdrücken/zerbröseln, mit Flüssigkeit tränken und ziehen lassen. Die Konsistenz hängt von den gewählten Keksen und von der Menge der Flüssigkeit ab. Ich habe einmal eine Portion mit Baileys und Löffelbiskuit gemacht, da passt die Mengenangabe recht gut, und einmal eine Portion mit Spekulatius und Lebkuchenlikör, hier benötigt es deutlich mehr Kekskrümel bzw. deutlich weniger Likör. Ich empfehle, Kekse in Reserve zu haben, mit denen man die Masse entsprechend anpassen kann.

Die Masse ziehen lassen. Schokolade schmelzen und unter die Masse heben. Die Masse kann man entweder ausstreichen und in Stücke schneiden, die dann in Kakao gewälzt werden, oder aber zu Kugeln geformt werden.

Danke für das Rezept und gutes Gelingen!

Mehr